Othello

Choreographie und Inzenierung:
Anna Vita

Bühne u. Kostüme:
Stefan Morgenstern

Licht: Klaus Gärditz

Dramaturgie: Christoph Blitt

Mainfranken Theater Würzburg

Foto: Gabriela Knoch, Falk von Traubenberg

DÜsterer und emotional packender Tanz

„Ein abendfüllendes Handlungsballett bietet das Mainfranken Theater Würzburg mit Anna Vitas „Othello“. Am Premierenabend werden alle Mitwirkenden zehn Minuten begeistert gefeiert.

...Über den Orchestergraben ist auf der abweisend-kargen, von Stefan Morgenstern gestalteten Bühne wenig zu sehen. Eine durchlässige, tribünenähnliche Metallkonstruktion quer über die Drehbühne rückt die dramatische Handlung näher an die Zuschauer. Die löchrigen Metallplatten auf der kargen, fast ständig drehenden Bühne sind als Metapher dieser Inszenierung zu verstehen, die das in Venedig angesiedelte Geschen auf einem schwankenden, sich drehenden Boden ständig hinterfragt.

...So bleiben trotz des düsteren Endes eines emotional packenden Ballettabends viele anregende Bilder haften, die der Hoffnung auf eine bessere Welt ohne Fremdenhass, Eifersucht und Neid Nahrung zu geben vermögen...“

- Tauber Zeitung & Fränkische Nachrichten

Getanzte, tÖdliche Leidenschaft

Ballett:┬áChoreographin Anna Vita erzählt mit „Othello“ eine Geschichte voller tragischer Emotion.

„...Mit ihrer getanzten Inszenierung erzählt die Ballettdirektorin eine zeitgemä├če Geschichte voller Emotion, die von zeitlosen Shakespeare-Charakteren lebt. Das Publikum war in der Uraufführung von Anna Vitas stimmiger Mischung aus modernen Elementen, Tanztheater und klassischem Ballett begeistert.

...Bei Bühnebild und Kostümen setzt Stefan Morgenstern auf elegante Schlichtheit, spielt mit Licht und Schatten und verzichtet erfrischend auf Extravagantes. Eine Kulisse, die in das Venedig des 17.Jahrhunderts ebenso passt, wie in die heutige Zeit und an jeden Ort. Denn: Neid lässt Menschen zu allen Zeiten zu Intriganten werden, Selbstzweifel, Leidenschaft und geschürter Hass werden immer ein explosives Gemisch bleiben...“

- Michaela Schneider / Mainecho